Mit Tieren sprechen

Mit Tieren sprechen ist die Kunst der nonverbalen Kommunikation auf mentaler Ebene. Der Austausch von Informationen erfolgt zwischen Mensch und Tier ohne den Einsatz von Worten oder anderer Sinnesorgane – sodass vor allem Gedanken und Gefühle transportiert werden können. Sie sind besonders klar, denn sie formieren sich lange bevor etwas ausgesprochen oder ein Verhalten an den Tag gelegt wird. Bei den Gesprächen handelt es sich um den Austausch energetischer Botschaften. Die Entfernung zwischen den beiden Gesprächspartnern oder die räumliche Trennung spielen für den Kontakt keine Rolle – aus diesem Grund kann es möglich sein, sogar mit toten Tieren zu sprechen.

Mit toten Tieren sprechen

Die Fähigkeit, mit Tieren in Kontakt zu treten, kann zu Lebzeiten sinnvoll sein, um Wünschen, Ängsten und Erlebtem gegenüberzutreten und mit diesen adäquat umzugehen. Ein Ersatz für eine fachkundige tierärztliche Behandlung ist dies nicht, sondern ein begleitender ganzheitlicher Heilungsansatz. Neigt sich das Leben des Haustieres dem Ende entgegen, kann durch den intensiven Kontakt und die tiefe Verbundenheit mithilfe des Gespräches eine liebevolle Sterbebegleitung erfolgen. Nach dem Tod des Tieres ist es möglich, mit diesem zu sprechen, um Abschied zu nehmen und offene Belange zu klären. Vorwürfe, Sorgen und Ängste können dann besprochen werden und die Trauerbewältigung unterstützen. Ist das seelische Leid durch den Verlust des Tieres jedoch sehr hoch, sollte eine psychologische Beratung in Anspruch genommen werden, die bei der Verarbeitung des Verlustes helfen kann.

    ● Unterstützung zu Lebzeiten

    ● Liebevolle Sterbebegleitung

    ● Abschied nehmen

    ● Trauerbewältigung

    ● Verarbeitung des Verlustes

Spirituelle Aufgabe erkennen durch das Tiergespräch

Oftmals wird Tieren eine Berufung zuteil, aufgrund der sie im Leben einer bestimmten Person verweilen. Durch das Gespräch mit dem Tier kann diese Bestimmung erkannt werden und dem Besitzer selbst beim achtsamen Umgang mit dieser Aufgabe unterstützen. Mit Tieren sprechen lernen erfordert viel Ruhe und Aufmerksamkeit. Dies passiert oftmals unbewusst, beispielsweise in Form spontaner „Eingebungen“ das Tier betreffend, die nicht direkt als Gespräch erkannt werden können. Die Voraussetzungen hierfür sind Offenheit für diese plötzlichen Bilder und eine achtsame, liebevolle Einstellung gegenüber dem Tier.