Tierkommunikation Erfahrungen

Erfahrung und Fingerspitzengefühl

Die Tierkommunikation erfordert einige Erfahrung, denn der Umgang mit den Tieren verlangt viel Fingerspitzengefühl. Das Ziel einer erfahrenen Tierkommunikation soll die Vermittlung von Botschaften und Informationen im Sinne des Tieres an dessen Halter sein. Hierbei kann es sich um Wünsche und Emotionen handeln, es sind jedoch auch Rückschlüsse auf Krankheiten, Ängste und ungünstige Lebensumstände oder Probleme mit dem Futter möglich. Die Erfahrungen des Tieres mit dieser Form der Kommunikation sollen positiv sein – niemals darf also eine Strafe auf das „Gesagte“ erfolgen. Vielmehr sollte die aktuelle Situation überdacht werden und im Bedarfsfall ein Tierarzt oder ein Tiertrainer hinzugezogen werden.

    ● Botschaften des Tieres an den Halter übermitteln

    ● Niemals Strafe für die Botschaften anwenden

    ● Aktuelle Situation überdenken und ggf. verändern

    ● Tierarzt oder Tiertrainier hinzuziehen

Erfahrungen mit Tierkommunikation

Die Erfahrungen mit der Tierkommunikation können sehr unterschiedlich verlaufen. Nicht jedes Tier kann und möchte sich für diese Art des Gespräches sofort öffnen, einige benötigen etwas Zeit. Die Erkenntnisse durch die Tierkommunikation können für Menschen sehr besonders sein. Oftmals klären sich im Zuge einer erfahrenen Tierkommunikation verschiedene Missverständnisse zwischen Mensch und Tier, die beispielsweise im Alltag zu unerwünschten Verhaltensweisen geführt haben. Durch das Gespräch alleine lassen sich diese nicht beheben, aber durch die Kenntnis der Ursache können sie in vielen Fällen liebevoll bearbeitet und aufgelöst werden.

    ● Erkenntnisse aus der Tierkommunikation wichtig

    ● Decken Missverständnisse auf

    ● Können Ursache für Fehlverhalten zeigen

    ● Ermöglichen eine liebevolle Bearbeitung der Themen