Verlorene Gegenstände finden / BERATUNG 10 Min. 30.-€

Verlorene Gegenstände wiederzufinden ist oftmals eine große Erleichterung. Es kann den Schmerz über den zunächst geglaubten Verlust stillen und auch die Sorgen vertreiben, die durch den Verlust wichtiger Dinge, wie Dokumente oder wertvoller Erinnerungsstücke, einsetzen können. Um die aufreibende Suche nach vermissten Objekten zu vermeiden, ist es sinnvoll, einem Verlust vorzubeugen.

Ordnung und System: Objekte leichter finden

Verlorene Gegenstände finden funktioniert oft nur sehr schwer. Das gezielte systematische Ordnen hingegen kann bereits im Vorfeld dabei helfen, weniger suchen zu müssen. Wichtige Objekte des Alltags, wie das Handy, ein Schlüssel oder das Portemonnaie, sollten Zuhause immer einen festen Platz erhalten. Geeignet sind zum Beispiel passende Schüsseln oder Schubladen in der Nähe des Hauseingangs. Besonders kleinere Dinge (wie Schmuck oder Haarbänder) sollten zusammengenommen in einer Kiste oder in Dosen aufbewahrt werden. Ein kleiner Trick, um verlorene Gegenstände zu finden, ist übrigens der Ausruf „Heiliger Antonius, hilf mir!“. Antonius von Padua gilt als der Patron der Suchenden. In Studien konnte nachgewiesen werden, dass dieser Ausspruch beim Finden von Gegenständen tatsächlich helfen kann – spanische Forscher vermuten, dass die Anrufung höherer Hilfe die inneren Verspannungen löst. Mit dieser Ruhe kann das Unterbewusstsein mitunter den Ort des Verschwindens in Erinnerung rufen.

    ● Systematisches Ordnen

    ● Wichtige Alltagsgegenstände sollten einen festen Platz erhalten

    ● Kleine Dinge in Kisten oder Dosen sammeln

    ● Anrufen des Heiligen Antonius

Verlorene Gegenstände: Finden oder Verlust annehmen

Manchmal lassen sich Gegenstände trotz aller Bemühungen nicht auffinden. Dann hilft es, mit Freunden oder Verwandten über den Verlust zu sprechen und was er bedeutet. Das Ziel ist es, den Verlust des vermissten Objektes schlussendlich zu akzeptieren. In seltenen Fällen tauchen verlorene Gegenstände dann plötzlich auf verschiedene Arten doch noch auf, viele bleiben jedoch verschollen. Mitunter kann der schmerzhafte Verlust auch eine Gelegenheit sein, sich von bestimmten Dingen, Erinnerungen oder der Vergangenheit zu lösen und diese hinter sich zu lassen.